Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ahlden

 

„Freiwillig und unbezahlbar!“

Mit diesem Slogan des Landesfeuerwehrverbandes begrüßt Ortsbrandmeister Mario Müller die Teilnehmer der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ahlden.

Es liegt ein durchschnittliches Jahr hinter den 42 aktiven Kameradinnen und Kameraden.
Dass die Brandschutzerziehung funktioniert, zeigen die vier Brandeinsätze von denen im vergangenen Jahr keiner in Ahlden zu vermelden war. Zweimal brannten ein LKW auf der A7 und zweimal wurden die Ahldener zur Unterstützung zu einem Gebäude- sowie einem Dachstuhlbrand nach Hodenhagen gerufen. Desweiteren wurde die Ehrenamtlichen zu 12 Hilfeleistungen alarmiert und es wurden zahlreiche Ausbildungs- und Arbeitsdienste absolviert. Insgesamt 2549 Stunden freiwillige und unbezahlbare Arbeit geleistet. Hierbei sind Lehrgänge, Dienstvorbereitungen, Besprechungen und Sitzungen im Ortskommando, die Arbeit der Gerätewarte zur Pflege der Fahrzeuge und Ausrüstungen, einschließlich des Feuerwehrhauses und der Außenanlage noch nicht einmal eingerechnet.

Auch hinter der Jugendfeuerwehr liegt ein Jahr voller Spiel, Spaß und Feuerwehr. Die 11 Mädchen und drei Jungen verbrachten einen tollen Tag im Kletterpark, besuchten den Aquadome Berlin, nahmen an Wettbewerben teil und besuchten die Werksfeuerwehr von Dow Chemical in Stade. Die stellvertretende Jugendwartin Jovita Gronau-Korz dankte allen Aktiven und dem Förderverein für verlässliche Unterstützung.

Lydia Hoffmann und Josefine Kothe wurde im Rahmen der Versammlung zur Feuerwehrfrau befördert. Beide haben in 2015 erfolgreich den Lehrgang „Truppmann Teil 1“ absolviert. Zum Oberfeuerwehrmann wurden Sven Edler und Lukas Bösche befördert. Jovita Gronau-Korz, Sven Kothe, Sascha Könecke, Heinrich Böse und Sven Edler absolvierten verschiedene Lehrgänge auf Kreisebene. Fünf Kameraden wurden im neuen Digitalfunk weitergebildet.
Die Gäste aus Rat und Verwaltung und der Kreisfeuerwehr hatten viele lobende und dankende Worte für die Arbeit in der Ahldener Feuerwehr. Gemeindebrandmeister Alexander Prenzel würdigte die geleistete Arbeit des Ortbrandmeisters Mario Müller und seinem stellvertreter Frank Barz, indem er das Führungsduo am Ende der Versammlung ebenfalls in den Kreis der Beförderten aufnahm. Mario Müller wurde zum Oberbrandmeister und Frank Barz zum Brandmeister befördert.

Login Form