Aktionstag der Feuerwusel

Am vergangenen Sonnabend, den 17. November 2018 war das Hodenhagener Feuerwehrhaus voller Leben.
Die Kinderfeuerwehr "Feuerwusel" hatten ihren ersten Aktionstag mit ihren Eltern. Nach einer kurzen Begrüßung des Ortsbrandmeisters Achim Uelzen bekamen die Eltern eine theoretische Einweisung in die Arbeit der Feuerwehrleute: Was ist wichtig bei einem Brand oder beim Absetzen eines Notrufs. Wie schnell sich Rauch in einem Haus ausbreitet, wurde anhand eines Modells, einem sogenannten "Rauchhause" anschaulich erläutert.
Was tun, wenn die Pfanne oder Friteuse brennt? Was passiert mit dem Fettbrand, wenn ich ihn mit Wasser lösche? Eine kleine Menge Wasser reicht um einen riesigen Schaden zu verursachen. Daher ist - insbesondere in Räumen - eine Löschdecke zumeist das beste Mittel, einen Fettbrand zu ersticken. Aber auch das nicht so einfach, wenn die Löschdecke zu schnell wieder entfernt wird.

Nach den vielen Eindrücken und Theorie durften die Eltern nun auch selber Hand anlegen und mit einem Feuerlöcher "echtes Feuer" löschen.
Auch die Kinder bekamen eine Einweisung zum Thema Feuerlöscher und Informationen zu den vielen Feuerwehrgerätschaften.  "Wir bauen und puzzeln ein Feuerwehrhaus" war der spielerische Teil des kurzweiligen Nachmittags, der am Ende selbstverständlich auch mit einer Stärkung in Form von Pommes und Gegrilltem seinen Abschluss fand.

Kinderfeuerwehrwart Matthias Rosner zog ein sehr positives Resümee: "Wir wollten den Eltern gern 'Danke' sagen, dass sie ihren Kindern die Teilnahme an der Kinderfeuerwehr und damit eine Brandschutzerziehung ermöglichen und auch uns als Feuerwehr damit einmal näher vorstellen." Hierbei haben die Hodenhagener Brandschützer einen bleibenden Eindruck hinterlassen, so dass zwei Elternteile Interesse bekundet haben, der aktiven Feuerwehr beizutreten.

 

Login Form