Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ahlden

Nicht nur Feuerwehrwehrarbeit sondern auch Mitgestaltung des Dorflebens gehört zu den Aufgaben der Freiwilligen Feuerwehr.

Dieses wurde im Bericht von Ortsbrandmeister Torsten Wolf auf der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr besonders deutlich. Auch wenn das Jahr 2013 deutlich ruhiger war als das Jahr zuvor, kam auch im vergangenen Jahr bei den derzeit 37 aktiven Kameradinnen und Kameraden keine Langeweile auf. Theoretische und praktische Ausbildungsdienste, Arbeitsdienste, 8 Brand- und 13 Hilfeleistungseinsätze, Einsatzübungen, Versammlungen und Sportdienste forderten insgesamt 3.588 Stunden ehrenamtliche Arbeit. Fast ein Drittel dieser Stunden wurden von den Kameradinnen und Kameraden im Hochwassereinsatz an der Elbe geleistet, zu dem die Feuerwehr Ahlden im Fachzug Logistik mit ausrückte.

Aber nicht nur „Feuerwehrarbeit“ stand auf dem Dienstplan. Auch das Ausrichten des Osterfeuer, des Laternenumzuges mit dem Kindergarten, das Mitwirken beim Flohmarkt im Scheunenviertel, Planung und Organisation der Kindermaskerade oder das Begleiten der Schützen beim jährlichen Schützenfest ist ein Bestandteil des Feuerwehr- und Dorflebens in Ahlden.


Im Rahmen der Jahreshauptversammlung gab es folgende Beförderungen: Heinrich Böse (Feuerwehrmann), André Eggeling (Löschmeister) und Frank Barz (Hauptlöschmeister). Sven Edler und Michael Gronau wurde von Samtgemeindebürgermeister Heinz-Günter Klöpper die Hochwassermedaille verliehen.

Login Form