Besichtigung der Werkfeuerwehr DOW in Stade

Am Samstag den 01.08.15 machten sich acht Jugendliche und sechs Betreuer der Jugendfeuerwehr Ahlden auf den Weg nach Stade. Ziel war die dortige Werkfeuerwehr des Chemieunternehmens DOW.

Nach einer Präsentation über die Aufgaben, der Zuständigkeitsbereiche und der Ausstattung der Werkfeuerwehr durften wir im Anschluss die „verdammt“ großen Einsatzfahrzeuge der Wehr genau unter die Lupe nehmen. Schon sehr interessant mal etwas anderes als die Standardeinsatzfahrzeuge einer Freiwilligen Feuerwehr zu sehen. Alleine die beiden Universallöschfahrzeuge (ULF) mit einer Pumpenleistung von jeweils 10.000 Litern pro Minute waren schon sehr beeindruckend. Aber auch die anderen Fahrzeuge (unter anderem zwei RTW`s mit Spezial Ausrüstung) hatten viel zu bieten.

Anschließend durften wir dann auch noch die Leitstelle der Werkfeuerwehr besichtigen, die über viele Videokameras eine komplette Übersicht über das Werk hat, einschließlich der Hafenverladestation.

Vielen Dank nochmal an Jörg Ludewig aus Ahlden, der dort arbeitet und uns den Besuch ermöglicht hat. Es hat viel Spaß gemacht !

 

2015.08.04 JF Ahlden 3

2015.08.04 JF Ahlden 2

2015.08.04 JF Ahlden 1

 

Jede Menge Spaß im Kreiszeltlager

Vom 27.07- 03.08 fand in Munster das Kreiszeltlager 2013 statt. Bei fast durchgehend gutem Wetter sorgten die Organisatoren für ein abwechslungsreiches Programm. Rund 600 Jugendliche bezogen am Anreisetag ihre Zelte und starteten am Abend mit der feierlichen Eröffnung das Lagerleben. .Am folgenden Tag stand die Abnahme der Leistungsspange (das höchste Leistungsabzeichen der Jugendfeuerwehr) auf dem Programm, welche alle Teilnehmer erfolgreich bestanden haben. Am Nachmittag startete der Tag der offenen Tür mit dem Thema „Jahrmarkt“. Hierbei sorgten die Jugendfeuerwehren selbst für ein buntes Programm zum mitmachen. Am Montag forderte der Orientierungsmarsch vollen Einsatz der jungen Feuerwehrleute. Hier mussten die Teams bei verschiedensten Spielen ihr spielerisches Geschick einsetzen und möglichst viele Punkte sammeln. Gleiches Geschick musste am folgenden Dienstag beim Spiel ohne Grenzen eingesetzt werden. Am Abend folgte der allseits beliebte Nachtorientierungsmarsch. Der Mittwoch stand zur freien Verfügung. Einige Jugendfeuerwehren fuhren in den Heidepark, andere in den Barfußpark. Weiterhin sportlich ging es die folgenden Tage zu. Beim XXL-Kicker und Breakball konnte sich richtig ausgepowert werden. Natürlich gab es wieder ein buntes Abendprogramm mit Disco, Karaoke und Co. Da das Schwimmbad direkt neben dem Zeltplatz lag, war für eine Abkühlung im kühlen Nass jederzeit gesorgt. Ein rundum gelungenes Zeltlager.

Kreiswettbewerbe in Wolterdingen

Die Kreiswettbewerbe finden im Gegensatz zu der Dieter-Schwarze-Plakette normalerweise ohne Wasser statt. Das diesjährige Wetter bei den Wettkämpfen sorgte trotzdem für eine Übung „mit Wasser“. Trotz des schlechten Wetters und ergiebigen Dauerregen traten am vergangenen Sonntag, den 26. Mai 40 Teams an, um um den Pokal zu kämpfen. Beim A-Teil, dem feuerwehrtechnischen Teil, musste ein dreiteiliger Löschangriff aufgebaut werden, wogegen beim B-Teil ein Staffellauf die Mischung aus Sport und Feuerwehrtechnik mit kleineren Aufgaben vereinte. Bei der Siegerehrung am späten Nachmittag wurden die regendurchnässten Sieger bekannt gegeben. Aus der Samtgemeinde Ahlden sicherte sich Eilte den dritten Platz. Dieser ermöglicht ihnen die Teilnahme an den Bezirkswettkämpfen im Juni. Hodenhagen holte den 19, Ahlden den 27. Platz. Den ersten Platz errang zum vierten Mal in Folge die Jugendfeuerwehr Honerdingen.

Text: Hergen Braasch

Bilder: Melanie Oestreich

Kreiswettbewerbe JF 2013 056Kreiswettbewerbe JF 2013 014Kreiswettbewerbe JF 2013 005

 

Ferienprogramm der SG-Jugendfeuerwehr

Das diesjährige Ferienprogramm der Samtgemeindejugendfeuerwehr Ahlden führte am Montag, dem 15.07.2013 zu einem besonderen Ausflugsziel. Für die 45 teilnehmenden Kinder ging es bei strahlendem Sonnenschein zu einem spannenden Nachmittag auf den Flughafen nach Hannover. Hier standen die verschiedenen Stationen eines Reisenden und eine Führung durch die Flughafenfeuerwehr auf dem Programm.


Die Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren konnten sich vom Check-In, der Sicherheitsschleuse, Gepäckräume und vielen anderen interessanten Stationen ein eigenes Bild machen und hautnah dabei sein.
Nachdem natürlich auch die startenden und landenden Flugzeuge bestaunt wurden ging es weiter zur Besichtigung der Flughafenfeuerwehr. Jeder konnten die Fahrzeuge von innen und außen begutachten. Ein Highlight war sicherlich das Großflughafenlöschfahrzeug „Panther“, welches unter Anderem 12.000 Liter Wasser mit sich führt. Dieses kam bei einer kleinen Vorführung zum Einsatz.


Bevor es dann wieder nach Hause ging wurde zum Abschluss noch die Aussichtsplattform erklommen und von dort konnte der ganze Flughafen überblickt werden.

 

Unterkategorien